1 2 3

Beethoven

Beethoven

Schauplatz der

Zur letzten Kundgebung der “Alternative für Deutschland” in Mainz hat sich eine Gruppe von 120 Einwohnern etwas Extravagantes einfallen lassen: Das Staatstheater protestierte mit Beethoven gegen die AfD. Die große Gruppe von Mitarbeitern des Mainzer Theaters hatte während einer Kundgebung, die auf dem Theatervorplatz abgehalten wurde, Beethoven Meisterwerk “Ode an die Freude” angestimmt.

Dabei haben sie sich nicht bemüht, leise zu sein, da die Kundgebung wegen des Lärms zwischendurch unterbrochen werden musste. Da hier ein Verstoß gegen Paragraph 21 des Versammlungsgesetzes besteht, welcher besagt dass die “Störung nicht verbotener Versammlungen” mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet werden kann, schritten die Einsatzkräfte vor Ort ein und verwarnten die Sänger mehrmals – jedoch ohne Ergebnis. Schlussendlich musste Anzeige gegen die Gruppe erstattet werden.

Beethoven -Fan und Kopf hinter der Aktion, Intendant Markus Müller bleibt recht locker. “Wenn man dafür eine Anzeige bekommt, dann ist das eben so”, so sagt er. Laut eigener Aussage war es nicht Ziel der Aktion, die Kundgebung unmöglich zu machen, jedoch könne man die menschlich überholten Äußerungen der AfD nicht ohne Gegenäußerung stehen lassen. Diese Äußerung war in diesem Fall eben ein etwas theatralischer Ansatz”.

Mehr