Die Top 5 Progressive Rock und Metal Songs

Die Top 5 Progressive Rock und Metal Songs

Pink Floyd, Porcupine Tree, Emerson Lake und Palmer, Opeth und Tool…

Die Liste großartiger Progressive Rock- und Progressive Metal-Bands ließe sich im Grunde unendlich lang fortsetzen. Kaum eine andere Musikrichtung der Populärmusik vermag es uns gleichzeitig zu unterhalten und intellektuell anregend zu sein, gleichzeitig vertraut zu klingen und einen im nächsten Moment in ungeahnte Welten zu entführen. Einige der wichtigsten und einflussreichsten Alben der Musikgeschichte stammen von Progressive Rock- und Metal-Bands. Man denke nur an “The Dark Side of the Moon” oder “The Wall” von Pink Floyd oder “10000 Days” von Tool.

Top 10 oder Top 5-Listen sind zugegebenermaßen immer subjektiv und es wird immer großartige Songs geben, die darin nicht vorkommen. Auf der anderen Seite sind sie ein toller Ausgangspunkt um spannende Diskussionen über Musik zu führen oder neue Musik für sich zu entdecken. Daher sollen in diesem Post die meiner Meinung nach besten 5 Songs des Progressive Rock und Progressive Metal vorgestellt werden.

Platz 5 Steven Wilson – “Deform to form a star”

Der Frontmann von Porcupine Tree mit einem seiner schönsten Solosongs. Zwischen Kitsch, Melancholie und Traum. Einfach wunderschön.

Platz 4 Pink Floyd – “Shine on you crazy diamond”

Dieser Beginn. Gänsehaut pur. In memoriam of Syd Barrett

Platz 3 Porcupine Tree – “Lightbulb sun”

Vielleicht einer der poppigsten Songs der Band. Aber auch einer der schönsten.

Platz 2 Tool – “Lateralus”

Progressive Metal trifft die Fibbonacci-Zahlenfolge. Klingt vertrackt. Lässt sich aber unglaublich gut anhören.

And the winner is…..

king-crimson-inlay

King Crimson – “In the court of the crimson king”

Einfach einzigartig, unbeschreiblich und unglaublich. Für mich die Geburtsstunde des Progressive Rock und gleich einer der Höhepunkte

Was sind eure Top 5?

Mehr

Die Speerspitze des progressive Rock – Steven Wilson

Die Speerspitze des progressive Rock – Steven Wilson

Kein anderer Künstler verkörpert die unbegrenzten Möglichkeiten und die unbändige Kreativität des progressive Rock in unserer Zeit so sehr wie der britische Musiker und Produzent Steven Wilson. Den meisten Musikliebhabern ist er als Frontmann seiner Band Porcupine Tree bekannt, deren letztes Album inzwischen allerdings schon mehrere Jahre zurückliegt. Umso emsiger war Wilson dagegen in der Zwischenzeit als Solokünstler unterwegs und begeisterte mit seinen Alben und Konzerten die Fans auf der ganzen Welt. Jedoch ist Wilson nicht nur Musiker und Songwriter sondern ebenso ein gefragter Produzent, der u.a. für die schwedische Metal-Band opeth, mehrere Alben aufgenommen und produziert hat.

Auch Wilsons letztes Studioalbum “Hand.Cannot.Erase” sprüht wieder über von überraschenden Ideen und bewegt sich musikalisch stehts zwischen den Genres, indem sich Metal-Passagen mit sanften Popklängen oder erratischen Jazzimprovisationen ablösen. Und über allem schwebt der so typische Wilson-Vibe, der schon die Musik seiner Band Porcupine Tree einen unverwechselbaren Stempel aufgedrückt hat.

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube.com/embed/m6m6MuzPE9I” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

Für seine Musik wurde Wilson bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, und war zudem mehrfach für den Grammy nominiert. 2015 erhielt er drei Progressive Music Awards in den Kategorien album of the year, commercial breakthrough und box set design. Die Musik von Steven Wilson ist nur schwer in Kategorien zu fassen und zu beschreiben. Buchstäblich passend zu Wilson und seiner Musik sind Teile des Songtextes zu dem Song “Open Mind”, den er zusammen mit Aviv Geffen in dem Bandprojekt Blackfield aufgenommen hat. Hier heißt es zu Beginn: “Here´s a song from an open mind” und so lässt sich viellleicht auch am besten Wilsons Musik Kategorisieren. Die Musik eines aufgeschlossenen Geistes für aufgeschlossene Musikhörer.

 

Mehr

Die kleine Band aus Texas

Die kleine Band aus Texas

Wer jetzt noch nicht weiß von wem ich spreche, hat keine Ahnung von Musik. Mit nur drei Musikern bringt der Gründer Billy Gibbons den eigenen harten Texas Rock auf die Bühne. Sie haben den Begriff Bluesrock geprägt und ihre Musik kann heute noch in keiner richtigen Sparte angesiedelt werden. Die Vorbilder des Band Gründers sind B.B. King und Hill. Wer jetzt noch nicht weiß von wem ich spreche, sollte mal in YouTube La Grange Live eingeben. Ich spreche natürlich von ZZ Top. Die amerikanische Blues Rockband seit 1969 Konzerthallen füllt und ganze Stadien.

Das Markenzeichen der Gruppe sind außer der langen Vollwerte ihr einzigartiger Blues Rock. Billy  Gibbons, der Lead Gitarrist, gilt als einer der besten Gitarristen der Welt. Treten immer in langen Trenchcoats auf und mit ihren dunklen Sonnenbrillen.

Bekannt geworden sind sie besonders durch die Oldtimer die in ihren Videos benutzt wurden. Die Vorliebe für attraktive Frauen und schnelle Autos machen ihre Präsentationen einzigartig. Dabei beschränkt sich ihre Liebe zu leistungsstarken Fahrzeugen nicht nur auf die Videopräsentation. Sie fahren aktiv Rennen und besitzen umfangreiche Autokollektion. Die Fahrzeuge die bei den Videos benutzt wurden, wurden von Tuningfirmen aufbereitet und sind im Privatbesitz der Musikgruppe. Selbst in Filmen und im Fernsehen trat die Gruppe unter anderem in dem Film Zurück und die Zukunft drei, Bones und in Two and a half Men auf. Viele Wrestling Stars benutzen noch heute für ihre Auftritte Musik von ZZ Top.

Das einzigartige an der Gruppe ist aber ihr Sound. Harter melodischer Rock, der so zu Texas passt keine andere Musikart. Wer einmal die Möglichkeit hatte Texas zu besuchen, wird die einzigartige Mischung von mexikanischer Musik, harten Rock und dem Südstaaten Slang verstehen. Eine einzigartige Mischung, die sonst nirgends wo auf der Erde zu nähern würde.

Mehr

Die älteste Hardrockband der Welt

Die älteste Hardrockband der Welt

Ja, wisst ihr schon von wem ich spreche? Sie kommen aus dem Land der Kängurus und lösten sich schon beinahe auf, weil ihr Sänger verstorben ist. Seit 1973 rockt Angus Young mit seinem älteren Bruder Malcolm die Welt. Geboren wurden die zwei Gründer zwar in Schottland, wuchsen aber in Australien auf. Als der erste Sänger Dave Evans 1974 durch Bon Scott ersetzt wurde, fing die Gruppe an sehr berühmt zu werden. 1979 nahmen sie dann das Album Highway to Hell auf, mit dem sie den weltweiten Durchbruch schafften. Bis heute haben sie mehr als 200 Millionen Alben verkauft, davon nur alleine in den USA 69 Millionen Exemplare. Das Album Back in Black ist das zweithäufigste verkaufte Album der Geschichte mit ungefähr 49 Millionen Stück.

Viele Hardrocker schwören zwar auf Bon Scott, für mich aber war AC/DC erst AC/DC seit dem 1980 Brian Johnson den Gesang übernahm. Seine kräftige Stimme passt perfekt zu den harten Sound der Gruppe. Lustig ist auch noch zu erwähnen, dass die Angewohnheit von Angus im Liegen zu spielen, eine Notwendigkeit für ihn war, da er in den ersten Jahren häufig über die Kabel auf der Bühne stolperte.

Für mich ist AC/DC das Beste um einen neuen Tag mit viel Schwung einzuleiten. Nichts geht über den schnellen Hardrock von Highway to Hell oder Black Ice. Seit mal ganz ehrlich, selbst wenn keine eigene Hardware versagt, jeder kennt die berühmtesten Lieder der Gruppe aus Australien. Einer meiner Favoriten der letzten 25 Jahren! Die beste Medizin schlechte Laune zu vertreiben und wieder mal richtig Anlauf zu nehmen um das nächste Problem zu lösen. Mein Tipp für Morgenmuffel, AC/DC mit Lautstärke jeden Morgen ungefähr 10 Minuten und dann langsam die Dosis steigern!

Mehr